Kategorie: Finanzen

Deutsche Skepsis

Fast nirgends auf der Welt ist Misstrauen gegenüber Bitcoin so groß, und doch ist jeder Zehnte investiert. 22 % der Deutschen optimistisch gegenüber Bitcoin eingestellt Fast nirgends auf der Welt ist Misstrauen so groß Bitcoin in 79 % aller Krypto-Portfolios in Deutschland 51 Bitcoin-Automaten in der Bundesrepublik (USA: 33.915) Nur 22 Prozent der Deutschen sind […]

weiter lesen

K+S: Erfolgreicher Start in das neue Geschäftsjahr

Zahlen zum ersten Quartal 2022: Umsatz steigt auf 1,2 Mrd. € (Q1/2021: 733 Mio. €) EBITDA mit 524 Mio. € deutlich über Vorjahr (Q1/2021: 126 Mio. €) Bereinigter Freier Cashflow vor Sondereffekten erreicht +291 Mio. € (Q1/2021: -15 Mio. €) Ausblick 2022 (bei uneingeschränkter Energieversorgung): EBITDA zwischen 2,3 bis 2,6 Mrd. € erwartet (bisher: 1,6 […]

weiter lesen

Der Krieg in der Ukraine verzögert, dass sich die Zentralbanken stärker gegen die Inflation stemmen

Tabulas Chief Investment Officer (CIO), Jason Smith, warnt davor, dass die wichtigsten Zentralbanken mit dem Anziehen der geldpolitischen Zügel im Zuge steigender Inflationsraten zu lange gewartet haben. Zwar hat zum einen die US-Fed letzte Woche den Startschuss für einen avisierten Zinserhöhungszyklus gegeben und zum anderen die Bank of England (BoE) bereits den dritten Monat in […]

weiter lesen

K+S Aktiengesellschaft: EBITDA und Freier Cashflow übertreffen im Gesamtjahr 2021 deutlich bisherige Prognose

Auf Basis vorläufiger Ergebniszahlen zum Konzernabschluss per 31. Dezember 2021 der K+S Gruppe ergibt sich ein EBITDA aus fortgeführter Geschäftstätigkeit in Höhe von rund 960 Mio. Euro (bisherige Prognose 2021: 830 Mio. Euro; Konsensschätzung Vara: 863 Mio. Euro; beides einschließlich REKS-Transaktion; Vorjahr: 266,9 Mio. Euro). Die Ergebnisverbesserung gegenüber der bisherigen Prognose resultiert im Wesentlichen aus […]

weiter lesen

K+S Aktiengesellschaft: EBITDA im 2. Quartal 2021 voraussichtlich deutlich über Vorjahr

Auf der Basis vorläufiger Ergebniszahlen ergibt sich für die K+S Gruppe im 2. Quartal 2021 ein EBITDA in Höhe von rund 110 Mio. € (Q2/2020: 52,7 Mio. €). Die Abschlussarbeiten dauern noch an.Die Ergebnisverbesserung gegenüber dem Vorjahr ergibt sich im Wesentlichen aus höheren Durchschnittspreisen und Absatzmengen im Kundensegment Landwirtschaft sowie höheren Absatzmengen im Kundensegment Industrie+.Das […]

weiter lesen

K+S senkt Finanzverbindlichkeiten durch erfolgreichen Anleiherückkauf um 560 Mio. €

K+S hat den Rückkauf von Anleihen erfolgreich abgeschlossen und die Finanzverbindlichkeiten um 560 Mio. € reduziert. Das Angebot betraf die ausstehenden Schuldverschreibungen mit Fälligkeit in den Jahren 2022 (ISIN: DE000A1PGZ82), 2023 (ISIN: XS1591416679) und 2024 (ISIN: XS1854830889). „Mit dem erfolgreichen Rückkauf der Anleihen reduzieren wir unsere Verschuldung und optimieren unsere Bilanzstruktur weiter“, sagt K+S-Finanzvorstand Thorsten […]

weiter lesen

Prüfung der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung

Anfang November vergangenen Jahres informierte K+S die Öffentlichkeit darüber, dass der Vorstand seine langfristigen Annahmen für das Kaligeschäft angepasst hat. Im Wesentlichen betraf dies die langfristige Kalipreisentwicklung. Zusätzlich wurde eine Anpassung des Kapitalkostensatzes erforderlich. Insgesamt resultierte daraus ein einmaliger, nicht zahlungswirksamer Wertberichtigungsbedarf auf Vermögenswerte der Operativen Einheit Europe+ von rund zwei Milliarden €. Die Wertminderung […]

weiter lesen

Aerosoft verdoppelt den Umsatz im Geschäftsjahr 2020

Wachstum getrieben durch erste Erfolge auf der Konsole und den Vertrieb des Microsoft Flight Simulator Zubehörgeschäft für Simulatoren entwickelt sich ebenfalls positiv Mitarbeiterzuwachs am Standort Paderborn und international Paderborn. Wie der Simulationsspezialist Aerosoft heute bekannt gibt, hat sich das Geschäft des traditionsreichen Publishers im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 ausgesprochen positiv entwickelt – mit 225 Prozent Wachstum […]

weiter lesen

RSM steigert Umsatz in 2019 auf 77,9 Millionen Euro

Fortsetzung der dynamischen Entwicklung von RSM in Deutschland durch weitere Umsatzsteigerung von 29,2 Prozent auf 77,9 Mio. Euro in 2019 gegenüber einer Steigerung von 46 Prozent im Vorjahr. Die RSM GmbH steigerte im Geschäftsjahr 2019 den Umsatz auf 77,9 Mio. Euro – ein Plus von 29,2 Prozent – und baut damit ihre Position als dynamisch […]

weiter lesen